Erfolgsstories
12.09.2019

Karl Ederer kocht wieder – in der Lindwurmstraße 48

Wenn man ein Restaurant eröffnet, ist es wichtig, bei den Lieferanten auf höchste Qualität zu achten. Das hat Spitzenkoch Karl Ederer auch bei der Auswahl der Bank gemacht und sich für die Stadtsparkasse München entschieden.

T antris, Aubergine, Glockenbach, Schweinsbräu, Ederer in den Fünf Höfen, Zur Schwalbe – wem zauberte diese Tour d’Horizon durch die Haute Cuisine nicht ein Lächeln aufs Gesicht? Karl Ederer ist’s, der all diesen Spitzen-Restaurants seinen unnachahmlichen Stempel aufdrückte, und eben dieser Karl Ederer greift, nach einem schöpferischen Jahr Pause, seit Mai 2019 wieder an – mit seinem neuen Restaurant EDERER in der Lindwurmstraße 48. Mit an Bord ist dabei auch die Stadtsparkasse München, unter anderem für den Part der Gewerbeversicherung.

Karl Ederer kocht wieder – in der Lindwurmstraße 48

Wenn man ein Restaurant eröffnet, ist es wichtig, bei den Lieferanten auf höchste Qualität zu achten. Das hat Spitzenkoch Karl Ederer auch bei der Auswahl der Bank gemacht und sich für die Stadtsparkasse München entschieden.

T antris, Aubergine, Glockenbach, Schweinsbräu, Ederer in den Fünf Höfen, Zur Schwalbe – wem zauberte diese Tour d’Horizon durch die Haute Cuisine nicht ein Lächeln aufs Gesicht? Karl Ederer ist’s, der all diesen Spitzen-Restaurants seinen unnachahmlichen Stempel aufdrückte, und eben dieser Karl Ederer greift, nach einem schöpferischen Jahr Pause, seit Mai 2019 wieder an – mit seinem neuen Restaurant EDERER in der Lindwurmstraße 48. Mit an Bord ist dabei auch die Stadtsparkasse München, unter anderem für den Part der Gewerbeversicherung.

„Jedes Produkt hat das Recht auf seinen eigenen Geschmack“

Kochen hat für Karl Ederer immer etwas mit Klarheit zu tun – beginnend bei der Auswahl der Produkte über ihre Kombination bis hin zur Zubereitung und Präsentation auf dem Teller. „Meine Leidenschaft für gutes Essen beginnt schon mit dem morgendlichen Gang auf den Markt und der Freude an frischen, saisonalen Produkten und ihrer natürlichen Sinnlichkeit“, erläutert der langjährige Sternekoch, „im EDERER interpretiere ich traditionelle und klassische Gerichte neu – kreativ und auf hohem Niveau – aber nie abgehoben.“

So kauft Karl Ederer seine Hühner bei einem Bauern im Dachauer Land und seine Forellen bei der Fischzucht Birnbaum in Epfenhausen ein. Gleichzeitig kommen auch Atlantik-Seezunge, Ketalachs aus Alaska und Kalbsleber aus Oberbayern auf den Tisch. Fünf Abende, Dienstag bis Samstag, öffnet das EDERER-Team von 18 bis 24 Uhr seine Pforten, mit je 30 Plätzen drinnen und draußen. Sonntag und Montag ist Ruhetag. „Viele Kunden kenne ich seit Jahrzehnten“, sagt Karl Ederer, „ich freue mich, wieder für sie und meine neuen Gäste da zu sein. Eins ist auch klar: Gerne bleiben Gäste auch mal bis 3 Uhr nachts bei uns.“ Das neue EDERER hat zudem noch eine besondere Attraktion im Haus: die Kegelbahn im Keller.

„Jedes Produkt hat das Recht auf seinen eigenen Geschmack“

Kochen hat für Karl Ederer immer etwas mit Klarheit zu tun – beginnend bei der Auswahl der Produkte über ihre Kombination bis hin zur Zubereitung und Präsentation auf dem Teller. „Meine Leidenschaft für gutes Essen beginnt schon mit dem morgendlichen Gang auf den Markt und der Freude an frischen, saisonalen Produkten und ihrer natürlichen Sinnlichkeit“, erläutert der langjährige Sternekoch, „im EDERER interpretiere ich traditionelle und klassische Gerichte neu – kreativ und auf hohem Niveau – aber nie abgehoben.“

So kauft Karl Ederer seine Hühner bei einem Bauern im Dachauer Land und seine Forellen bei der Fischzucht Birnbaum in Epfenhausen ein. Gleichzeitig kommen auch Atlantik-Seezunge, Ketalachs aus Alaska und Kalbsleber aus Oberbayern auf den Tisch. Fünf Abende, Dienstag bis Samstag, öffnet das EDERER-Team von 18 bis 24 Uhr seine Pforten, mit je 30 Plätzen drinnen und draußen. Sonntag und Montag ist Ruhetag. „Viele Kunden kenne ich seit Jahrzehnten“, sagt Karl Ederer, „ich freue mich, wieder für sie und meine neuen Gäste da zu sein. Eins ist auch klar: Gerne bleiben Gäste auch mal bis 3 Uhr nachts bei uns.“ Das neue EDERER hat zudem noch eine besondere Attraktion im Haus: die Kegelbahn im Keller.

„Der Wettbewerb ist härter geworden“

Als Unternehmer hat Karl Ederer auch einen klaren Blick darauf, was sich in der Münchner Gastroszene so alles tut. „Die Vielfalt der Angebote ist gegenüber früher deutlich gewachsen“, sagt Karl Ederer, „gerade in der Innenstadt ist die Konzentration hoch. Ganz bewusst bin ich daher mit meinem neuen Restaurant in die Lindwurmstraße gegangen. Da stimmen die Anbindung, das Umfeld und das Einzugsgebiet. Und urban ist’s auch.“

Zur Unternehmensgründung suchte Karl Ederer den Kontakt zur Stadtsparkasse München: „Ich hab es im Gespräch sofort gemerkt: Die Berater der Stadtsparkasse hören zu, kennen sich am Münchner Markt aus und verstehen das Besondere des Gastro-Geschäfts. Für mich sind das wichtige Voraussetzungen, um beim Thema Finanzen und Versicherungen eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zu beginnen.“ Günter Zacherl, Firmenkundenberater der Stadtsparkasse München, bestätigt dies: „Bei einer Unternehmensgründung muss das Fundament stimmen, dazu gehört auch die passende Gewerbeversicherung mit Bausteinen wie Betriebshaftpflicht und Betriebsunterbrechungs-Versicherung. Wir haben dazu unseren Spezialisten für Firmen, Gewerbe und Freie Berufe, Herrn Martin Werner von der SVS Sparkassen VersicherungsService GmbH, einem Tochterunternehmen der Stadtsparkasse München, mit an Bord genommen. Als Unternehmen der Sparkassenorganisation bietet die SVS das Spezialwissen an, das ein Unternehmer wie Karl Ederer für sein neues Restaurant benötigt. So können wir alles aus einer Hand anbieten, sehen den Bedarf und können sukzessive gute Lösungen präsentieren. Wir freuen uns darauf, Karl Ederer an seiner neuen Wirkungsstätte mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.“

„So mag ich das“, sagt Karl Ederer lächelnd, „Experten wie wir.“

Mehr Informationen zur Gewerbeversicherung finden Sie hier.

„Der Wettbewerb ist härter geworden“

Als Unternehmer hat Karl Ederer auch einen klaren Blick darauf, was sich in der Münchner Gastroszene so alles tut. „Die Vielfalt der Angebote ist gegenüber früher deutlich gewachsen“, sagt Karl Ederer, „gerade in der Innenstadt ist die Konzentration hoch. Ganz bewusst bin ich daher mit meinem neuen Restaurant in die Lindwurmstraße gegangen. Da stimmen die Anbindung, das Umfeld und das Einzugsgebiet. Und urban ist’s auch.“

Zur Unternehmensgründung suchte Karl Ederer den Kontakt zur Stadtsparkasse München: „Ich hab es im Gespräch sofort gemerkt: Die Berater der Stadtsparkasse hören zu, kennen sich am Münchner Markt aus und verstehen das Besondere des Gastro-Geschäfts. Für mich sind das wichtige Voraussetzungen, um beim Thema Finanzen und Versicherungen eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zu beginnen.“ Günter Zacherl, Firmenkundenberater der Stadtsparkasse München, bestätigt dies: „Bei einer Unternehmensgründung muss das Fundament stimmen, dazu gehört auch die passende Gewerbeversicherung mit Bausteinen wie Betriebshaftpflicht und Betriebsunterbrechungs-Versicherung. Wir haben dazu unseren Spezialisten für Firmen, Gewerbe und Freie Berufe, Herrn Martin Werner von der SVS Sparkassen VersicherungsService GmbH, einem Tochterunternehmen der Stadtsparkasse München, mit an Bord genommen. Als Unternehmen der Sparkassenorganisation bietet die SVS das Spezialwissen an, das ein Unternehmer wie Karl Ederer für sein neues Restaurant benötigt. So können wir alles aus einer Hand anbieten, sehen den Bedarf und können sukzessive gute Lösungen präsentieren. Wir freuen uns darauf, Karl Ederer an seiner neuen Wirkungsstätte mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.“

„So mag ich das“, sagt Karl Ederer lächelnd, „Experten wie wir.“

Mehr Informationen zur Gewerbeversicherung finden Sie hier.