Finanzen
13.02.2019

Energiekosten sparen mit Fördergeldern

Öffentliche Förderprogramme unterstützen Investitionen in mehr Energieeffizienz mit zinsgünstigen Darlehen und Förderzuschüssen. So senken Sie die Energiekosten und machen Ihr Unternehmen noch wettbewerbsfähiger.

O hne Energie läuft im Unternehmen nichts. Sie hält Maschinen und Geräte am Laufen und sorgt dafür, dass im Gebäude alles funktioniert. All das kostet Geld und es gibt deshalb gute Gründe, den Energieverbrauch zu optimieren. Ob durch bauliche Maßnahmen oder energiesparende Anlagen, ob durch den Einsatz moderner Prozesstechnik oder die Nutzung von Abwärme: Investitionen in mehr Energieeffizienz senken die Kosten auf Jahre hinaus und helfen sogar, das Image bei Kunden und in der Öffentlichkeit zu verbessern. Das Schöne dabei: Öffentliche Fördermittel der KfW und der LfA Förderbank Bayern erleichtern spürbar die Finanzierung. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen profitieren damit von günstigen Zinsen, tilgungsfreien Jahren und zum Teil sogar von attraktiven Tilgungszuschüssen. Grund genug, mit den Experten der Stadtsparkasse über die infrage kommenden Programme und alles Wichtige bei der Antragstellung zu sprechen.

Energiekosten sparen mit Fördergeldern

Öffentliche Förderprogramme unterstützen Investitionen in mehr Energieeffizienz mit zinsgünstigen Darlehen und Förderzuschüssen. So senken Sie die Energiekosten und machen Ihr Unternehmen noch wettbewerbsfähiger.

O hne Energie läuft im Unternehmen nichts. Sie hält Maschinen und Geräte am Laufen und sorgt dafür, dass im Gebäude alles funktioniert. All das kostet Geld und es gibt deshalb gute Gründe, den Energieverbrauch zu optimieren. Ob durch bauliche Maßnahmen oder energiesparende Anlagen, ob durch den Einsatz moderner Prozesstechnik oder die Nutzung von Abwärme: Investitionen in mehr Energieeffizienz senken die Kosten auf Jahre hinaus und helfen sogar, das Image bei Kunden und in der Öffentlichkeit zu verbessern. Das Schöne dabei: Öffentliche Fördermittel der KfW und der LfA Förderbank Bayern erleichtern spürbar die Finanzierung. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen profitieren damit von günstigen Zinsen, tilgungsfreien Jahren und zum Teil sogar von attraktiven Tilgungszuschüssen. Grund genug, mit den Experten der Stadtsparkasse über die infrage kommenden Programme und alles Wichtige bei der Antragstellung zu sprechen.

Energiekosten im Gebäude senken

Schon wenn Sie den Energieverbrauch im Gebäude senken, sparen Sie Kosten und sichern sich einen klaren Wettbewerbsvorteil. Das „KfW-Energieeffizienzprogramm – Energieeffizient Bauen und Sanieren (276)“ bietet dafür nicht nur zinsgünstige Kredite mit bis zu drei tilgungsfreien Anlaufjahren, sondern auch einen Tilgungszuschuss von bis zu 17,5 Prozent der Kreditsumme. Voraussetzung dafür ist, dass Sie Ihr Vorhaben mit einem qualifizierten Experten für Energieeffizienz aus der Expertenliste für Förderprogramme des Bundes planen.

Energiekosten im Gebäude senken

Schon wenn Sie den Energieverbrauch im Gebäude senken, sparen Sie Kosten und sichern sich einen klaren Wettbewerbsvorteil. Das „KfW-Energieeffizienzprogramm – Energieeffizient Bauen und Sanieren (276)“ bietet dafür nicht nur zinsgünstige Kredite mit bis zu drei tilgungsfreien Anlaufjahren, sondern auch einen Tilgungszuschuss von bis zu 17,5 Prozent der Kreditsumme. Voraussetzung dafür ist, dass Sie Ihr Vorhaben mit einem qualifizierten Experten für Energieeffizienz aus der Expertenliste für Förderprogramme des Bundes planen.

Zuschüsse für Neubauten, Sanierung und Einzelmaßnahmen

Der Zuschuss steigt mit der Höhe der Energieeffizienz unter Berücksichtigung bestimmter Höchstgrenzen. Eines der entscheidenden Kriterien dafür ist der Effizienzstandard eines Gebäudes:

  • Bei Neubauten greift die Förderung bei den Effizienzgebäuden 55 und 70 (je niedriger die Zahl, desto höher die Effizienz).
  • Im Falle der energetischen Sanierung eines Bestandsgebäudes ist das Erreichen der Standards 70 oder 100 Voraussetzung für einen Zuschuss.
  • Auch Einzelmaßnahmen zur Verbesserung der energetischen Energieeffizienz sind zuschussfähig, sofern sie die technischen Mindestanforderungen erfüllen.
Dabei kann es zum Beispiel um Wärmedämmung, Fenster und Lüftung/Klima ebenso gehen wie um die Heizung oder die Beleuchtung. Mit dem „Energiekredit Gebäude“ fördert ebenfalls die LfA energieeffiziente Neubauten (Tilgungszuschuss bis zu sechs Prozent) und Sanierungen (Tilgungszuschuss bis zu 18,5 Prozent) unter Berücksichtigung bestimmter Höchstgrenzen.

Zuschüsse für Neubauten, Sanierung und Einzelmaßnahmen

Der Zuschuss steigt mit der Höhe der Energieeffizienz unter Berücksichtigung bestimmter Höchstgrenzen. Eines der entscheidenden Kriterien dafür ist der Effizienzstandard eines Gebäudes:

  • Bei Neubauten greift die Förderung bei den Effizienzgebäuden 55 und 70 (je niedriger die Zahl, desto höher die Effizienz).
  • Im Falle der energetischen Sanierung eines Bestandsgebäudes ist das Erreichen der Standards 70 oder 100 Voraussetzung für einen Zuschuss.
  • Auch Einzelmaßnahmen zur Verbesserung der energetischen Energieeffizienz sind zuschussfähig, sofern sie die technischen Mindestanforderungen erfüllen.
Dabei kann es zum Beispiel um Wärmedämmung, Fenster und Lüftung/Klima ebenso gehen wie um die Heizung oder die Beleuchtung. Mit dem „Energiekredit Gebäude“ fördert ebenfalls die LfA energieeffiziente Neubauten (Tilgungszuschuss bis zu sechs Prozent) und Sanierungen (Tilgungszuschuss bis zu 18,5 Prozent) unter Berücksichtigung bestimmter Höchstgrenzen.

Weniger Stromverbrauch mit modernen Maschinen und Anlagen

Auch energieeffiziente Pumpen, Maschinen und Prozesstechnik, Anlagen zur Wärme-Kälte-Rückgewinnung, stromsparende IT-Geräte und vieles mehr, was im laufenden Betrieb zum Einsatz kommt, können gefördert werden. Attraktiv sind die LfA-Energiekredite EK5 und EK6. Sie greifen, wenn die Anschaffung oder Modernisierung zu einer Energieeinsparung von mindestens zehn Prozent (EK5) oder 30 Prozent (EK6) führt. Anwendbar sind diese Programme bei nahezu allem, was einen Stecker hat und Energie verbraucht. Bei diesen zinsgünstigen Darlehen winken Tilgungszuschüsse von einem bzw. zwei Prozent.

Weniger Stromverbrauch mit modernen Maschinen und Anlagen

Auch energieeffiziente Pumpen, Maschinen und Prozesstechnik, Anlagen zur Wärme-Kälte-Rückgewinnung, stromsparende IT-Geräte und vieles mehr, was im laufenden Betrieb zum Einsatz kommt, können gefördert werden. Attraktiv sind die LfA-Energiekredite EK5 und EK6. Sie greifen, wenn die Anschaffung oder Modernisierung zu einer Energieeinsparung von mindestens zehn Prozent (EK5) oder 30 Prozent (EK6) führt. Anwendbar sind diese Programme bei nahezu allem, was einen Stecker hat und Energie verbraucht. Bei diesen zinsgünstigen Darlehen winken Tilgungszuschüsse von einem bzw. zwei Prozent.

Abwärme effizient nutzen

Sie möchten im Unternehmen Abwärme vermeiden oder sie sinnvoll in Prozesse integrieren? Durch den Einsatz hocheffizienter Technologien können Sie diese Ziele erreichen. Das KfW-Programm „Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft – Kredit (295)“ unterstützt entsprechende Investitionen und Optimierungsmaßnahmen durch einen Kredit mit bis zu 45 Prozent Tilgungszuschuss. Kleine und mittlere Unternehmen erhalten zudem einen zusätzlichen Bonus von zehn Prozentpunkten, sodass der Tilgungszuschuss 55 Prozent betragen kann. Das Programm fördert in vier Modulen:

  • Querschnittstechnologien, zu denen auch Anlagen zur Abwärme-Nutzung oder Wärmerückgewinnung aus Abwasser gehören
  • Prozesswärme aus erneuerbaren Energien
  • Systeme zum Monitoring und zur effizienten Regelung von Energieströmen sowie Energiemanagement-Software inklusive Schulungskosten
  • Energetische Optimierung von Anlagen und Prozessen, unter anderem auch durch die Abwärme-Nutzung

Abwärme effizient nutzen

Sie möchten im Unternehmen Abwärme vermeiden oder sie sinnvoll in Prozesse integrieren? Durch den Einsatz hocheffizienter Technologien können Sie diese Ziele erreichen. Das KfW-Programm „Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft – Kredit (295)“ unterstützt entsprechende Investitionen und Optimierungsmaßnahmen durch einen Kredit mit bis zu 45 Prozent Tilgungszuschuss. Kleine und mittlere Unternehmen erhalten zudem einen zusätzlichen Bonus von zehn Prozentpunkten, sodass der Tilgungszuschuss 55 Prozent betragen kann. Das Programm fördert in vier Modulen:

  • Querschnittstechnologien, zu denen auch Anlagen zur Abwärme-Nutzung oder Wärmerückgewinnung aus Abwasser gehören
  • Prozesswärme aus erneuerbaren Energien
  • Systeme zum Monitoring und zur effizienten Regelung von Energieströmen sowie Energiemanagement-Software inklusive Schulungskosten
  • Energetische Optimierung von Anlagen und Prozessen, unter anderem auch durch die Abwärme-Nutzung

Beraten lassen und rechtzeitig handeln

Für alle Förderkredite gilt: Erst den Antrag stellen und dann mit dem Vorhaben starten. Ihr Ansprechpartner der Stadtsparkasse München berät Sie gerne persönlich:

  1. Er wählt mit Ihnen das passende Förderprogramm aus und
  2. unterstützt Sie individuell bei der Auswahl passender Förderdarlehen und Zuschüsse.

Beraten lassen und rechtzeitig handeln

Für alle Förderkredite gilt: Erst den Antrag stellen und dann mit dem Vorhaben starten. Ihr Ansprechpartner der Stadtsparkasse München berät Sie gerne persönlich:

  1. Er wählt mit Ihnen das passende Förderprogramm aus und
  2. unterstützt Sie individuell bei der Auswahl passender Förderdarlehen und Zuschüsse.

Öffentliche Förderprogramme unterstützen Investitionen in mehr Energieeffizienz mit zinsgünstigen Darlehen und Förderzuschüssen. So senken Sie die Energiekosten und machen Ihr Unternehmen noch wettbewerbsfähiger.