Unternehmer
14.11.2018

Win-Win-Situation für alle

Ehemalige Unternehmer, Manager und Fachleute beraten Gründer und kleinere bis mittlere Betriebe. Die Aktivsenioren sind Gold wert.

M ichael Kipfstuhl lebt in einem Smart Home. Da schließen sich die Rollos, sobald es dämmert, die Wetterstation im Garten meldet offenstehende Dachfenster und praktische Helfer wie Spülmaschine, Waschmaschine und Trockner starten ihre Arbeit, sobald die Photovoltaikanlage auf dem Dach ausreichend Saft gibt. Kipfstuhls Zuhause weiß auch, wenn niemand zu Hause ist. Und es spart Energie. Kipfstuhl macht all den digitalen Zauber nicht nur zum Spaß. Er leitet die Firma „Der SmartHome Profi“. Rund um die Gründung haben ihn die Aktivsenioren beraten.
hatte der 65-Jährige Ex-Wirtschaftsjournalist und -unternehmer jahrzehntelang zu tun. Ein Mann mit reichlich Erfahrung. Genau das macht die Aktivsenioren zu ganz besonderen Unternehmensberatern. „Unsere Expertise, unsere Tipps und unsere Geheimnisse sind zunehmend gefragt“, betont Bräuninger. Um darüber hinaus am Puls der Zeit zu sein, beschäftigt sich ein Arbeitskreis ausschließlich mit dem Thema Digitalisierung.

Win-Win-Situation für alle

Ehemalige Unternehmer, Manager und Fachleute beraten Gründer und kleinere bis mittlere Betriebe. Die Aktivsenioren sind Gold wert.

M ichael Kipfstuhl lebt in einem Smart Home. Da schließen sich die Rollos, sobald es dämmert, die Wetterstation im Garten meldet offenstehende Dachfenster und praktische Helfer wie Spülmaschine, Waschmaschine und Trockner starten ihre Arbeit, sobald die Photovoltaikanlage auf dem Dach ausreichend Saft gibt. Kipfstuhls Zuhause weiß auch, wenn niemand zu Hause ist. Und es spart Energie. Kipfstuhl macht all den digitalen Zauber nicht nur zum Spaß. Er leitet die Firma „Der SmartHome Profi“. Rund um die Gründung haben ihn die Aktivsenioren beraten.
Personalmanagement – damit hatte der 65-Jährige Ex-Wirtschaftsjournalist und -unternehmer jahrzehntelang zu tun. Ein Mann mit reichlich Erfahrung. Genau das macht die Aktivsenioren zu ganz besonderen Unternehmensberatern. „Unsere Expertise, unsere Tipps und unsere Geheimnisse sind zunehmend gefragt“, betont Bräuninger. Um darüber hinaus am Puls der Zeit zu sein, beschäftigt sich ein Arbeitskreis ausschließlich mit dem Thema Digitalisierung.

Die Kompetenz ist umfassend, das Vertrauensverhältnis steht ganz weit oben

Existenzgründungen, Unternehmensnachfolge, Prozesse & Organisation, Marketing & Vertrieb, Finanzplanung, Bildungsinitiativen – die Kompetenzmatrix der Aktivsenioren ist groß. Findet sich mal kein geeigneter Berater, werden überregionale Expertenteams zusammengestellt. Dann kann es losgehen. Ein erster Beratungstermin, eine genaue Analyse des Unternehmens, alles ehrenamtlich und uneigennützig. Lediglich eine kleine Verwaltungsgebühr von 100 Euro wird erhoben. Weitere Kosten können anfallen, doch das hängt von den individuellen Möglichkeiten ab.

Unbekannt sind die Aktivsenioren schon lange nicht mehr. Man sieht sie in den Medien, bekommt ihren Kontakt über Arbeitsagenturen und Kammern oder aufgrund von persönlichen Empfehlungen. 1984 wurde der Verein von einer kleinen Gruppe Ruheständler gegründet. Heute zählt er rund 400 ehrenamtliche Mitarbeiter. Sogar über 80-Jährige sind mit dabei. Finanzielle oder wirtschaftliche Interessen hat keiner. Auch Konkurrenzdenken liegt den Aktivsenioren völlig fern. „Natürlich ist es unbedingt ratsam, die Experten des Existenzgründungszentrums der Stadtsparkasse zurate zu ziehen“, empfiehlt Bräuninger, selbst ein langjähriger und zufriedener Kunde des Hauses und resümiert: „Uns Aktivsenioren macht es einfach Freude, unser Wissen an die Gesellschaft weiterzugeben. Außerdem wäre es doch ein Jammer, wenn so viel Erfahrung und Expertise irgendwo zu Hause verkümmern würden.“

Die Kompetenz ist umfassend, das Vertrauensverhältnis steht ganz weit oben

Existenzgründungen, Unternehmensnachfolge, Prozesse & Organisation, Marketing & Vertrieb, Finanzplanung, Bildungsinitiativen – die Kompetenzmatrix der Aktivsenioren ist groß. Findet sich mal kein geeigneter Berater, werden überregionale Expertenteams zusammengestellt. Dann kann es losgehen. Ein erster Beratungstermin, eine genaue Analyse des Unternehmens, alles ehrenamtlich und uneigennützig. Lediglich eine kleine Verwaltungsgebühr von 100 Euro wird erhoben. Weitere Kosten können anfallen, doch das hängt von den individuellen Möglichkeiten ab.

Unbekannt sind die Aktivsenioren schon lange nicht mehr. Man sieht sie in den Medien, bekommt ihren Kontakt über Arbeitsagenturen und Kammern oder aufgrund von persönlichen Empfehlungen. 1984 wurde der Verein von einer kleinen Gruppe Ruheständler gegründet. Heute zählt er rund 400 ehrenamtliche Mitarbeiter. Sogar über 80-Jährige sind mit dabei. Finanzielle oder wirtschaftliche Interessen hat keiner. Auch Konkurrenzdenken liegt den Aktivsenioren völlig fern. „Natürlich ist es unbedingt ratsam, die Experten des Existenzgründungszentrums der Stadtsparkasse zurate zu ziehen“, empfiehlt Bräuninger, selbst ein langjähriger und zufriedener Kunde des Hauses und resümiert: „Uns Aktivsenioren macht es einfach Freude, unser Wissen an die Gesellschaft weiterzugeben. Außerdem wäre es doch ein Jammer, wenn so viel Erfahrung und Expertise irgendwo zu Hause verkümmern würden.“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Hinterlasse Sie den ersten Kommentar!

Benachrichtigen Sie mich zu:
avatar
wpDiscuz